Sa 5 JUN

Bad Doberan

Mangels aktueller Planungssicherheit aufgrund der ungewissen Pandemie-Entwicklung verzichten wir zunächst auf Detailangaben zur Programm- und Preisgestaltung, die folgen, sobald zuverlässigere Planungen möglich sind.

Markt, Molli und Meer
"Molli" unter Dampf
Vom Klostermarkt auf dem historischen Klostergelände in Bad Doberan mit der Schmalspurbahn „Molli“ unter Dampf ins Ostseebad Kühlungsborn. Mit dem Charme vergangener Zeiten und dem Komfort von heute präsentiert sich Mecklenburgs größtes Ostseebad. Umrahmt von hügeligen Feldern, Wiesen und ausgedehntem Wald liegt das Küstenstädtchen Kühlungsborn direkt an der Mecklenburger Bucht. Die ersten Badegäste lockte der Küstenabschnitt bereits 1880 an.

Di 15 JUN

Rendsburg

Mangels aktueller Planungssicherheit aufgrund der ungewissen Pandemie-Entwicklung verzichten wir zunächst auf Detailangaben zur Programm- und Preisgestaltung, die folgen, sobald zuverlässigere Planungen möglich sind.

Nord-Ostsee-Kanal-Torn
An Bord der Adler-Princess von Rendsburg nach Kiel
1895 wurde zunächst als Kaiser-Wilhelm-Kanal ein jahrhundertealter Traum Wirklichkeit, die der heutige Name auf den Punkt bringt: eine schiffbare Verbindung zwischen Nord- und Ostsee. Mehrfach ausgebaut wuchs daraus zwischen Brunsbüttel und Kiel die aktuell meistbefahrene künstliche Wasserstraße der Welt, auf der wir auch mal ein Stück weit mitschippern wollen. Lukullisch- nostalgischer Törn auf dem Nord-Ostsee-Kanal von Rendsburg nach Kiel mit dem Raddampfer Freya und Gaumenschmaus am Brunchbuffet an Bord.

Sa 26 JUN

Boltenhagen

Mangels aktueller Planungssicherheit aufgrund der ungewissen Pandemie-Entwicklung verzichten wir zunächst auf Detailangaben zur Programm- und Preisgestaltung, die folgen, sobald zuverlässigere Planungen möglich sind.

Ostseebad Boltenhagen
Seebrücke, Strand und Steilküste im Seeheilbad des Klützer Winkel
Wer mal sien Nerven will upfrischen, wer mal sien Sorgen müscht wegwischen, wer plägen will gaut sienen Magen, dei kum getrost nah Boltenhagen“ empfahl Mecklenburgs Starautor Fritz Reuter schon 1859. Dem ist auch heute kaum etwas hinzuzufügen. Allem Wachstum und mancherlei Turbulenzen zum Trotz ist das zweitälteste Ostseebad ein naturnaher Ruhepol fernab mondäner Allüren und spektakulärer Effekthascherei geblieben. Statt dessen werkelt man aktuell an einer neuen Dünenpromenade mit unmittelbarer Ostseeperspektive. Was wir heute als Baustelle in Kauf nehmen müssen, verspricht morgen umso mehr Meer.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.